Bahnfahren und rumpöbeln

cvg_tram

Was ist das? Warum hab ich davon nichts mitbekommen, ich liebe doch Bahnen! Gut, das Ding fährt ohne Schiene, aber trotzdem. Diese sog. M11 fuhr Anfang Juni von Friedrichshain nach Kreuzberg und zurück, Betreiber ist die CVG, die Canion Verkehrsbetriebe (das G aus BVG kommt von Aktien-Gesellschaft). Dahinter steckt vermutlich bis offensichtlich Fino von QB, seines Zeichens Westberliner Graffitiurgestein:

Diese M11 fuhr leider nur einen Tag, könnte aber mit der ortsüblichen, vulgo: berolinischen, Verzögerung eines Tages doch fahren. Die M10, die bis dato vor der alten Grenze endet, wird verlängert über die Oberbaumbaumbrücke bis zum Hermannplatz und fährt dann retour durch die halbe Stadt bis nach Moabit.

Das wird dauern. Der „Flughafen“ dauert noch, die S21 vom Nordring zum Hauptbahnhof dauert noch, nur dieses „Schloss“ wird wohl dieses Jahr fertig. Hier kann man das zwar nachlesen, aber ich rate davon ab. Der erste Satz: Berlin boomt. Super Morgenpost, so beginnt man einen Artikel. Mit einem Passanten aus Wien, philosophierend über Streetart, Graffiti, dem Konservatismus des 1.Wiener Bezirkes, beende ich meinen. Die erste Minute sind überwiegend Tags von Puber zu sehen, danach kommen ein paar interessante Gedanken. In den Kommentaren pulsiert deshalb eine Wiener Halsschlagader sofort: „Wenn ich einen mit ner Spraydose erwische wird er bereuen dass er je geboren ist“

Advertisements

Wien IV

Puber Bombing Florianigasse
Puber Bombing von 2013 in der Florianigasse – ist noch da. Die haben was anderes sauber gemacht.

Woche 8, der Schnitzelzähler verliert an Bedeutung. Quo vadis, frater? Weiterlesen „Wien IV“